Über Anita Lindenthal

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Anita Lindenthal, 2 Blog Beiträge geschrieben.

Facebook Shops — die neue Ära des Online-Shoppings?

Gelingt Facebook mit Shops jetzt der große Durchbruch im E-Commerce-Bereich? Lest jetzt alles zum Shopping-Feature von Facebook! Ist Facebook Shops genau das, was die Online-Shopping-Welt jetzt braucht? Aufgrund der diesjährigen gesundheitlichen und sozialen Entwicklungen, die COVID-19 mit sich brachte und immer noch bringt, bemühen sich viele Unternehmen darum, eine stabile Online-Präsenz aufzubauen. Hier kommt Facebook Shops ins Spiel. Dieses Tool soll reibungsloses Online-Shopping für KundInnen wie VerkäuferInnen ermöglichen, ohne dass diese die Plattform verlassen müssen. Und hier gilt mobile first, weshalb die Shops-Option vor allem für die Nutzung auf Mobilgeräten konzipiert ist. Unternehmen können kostenlos einen Online-Shop auf Facebook sowie auf Instagram einrichten und ihre Produkte via Facebook-Seiten, ihrem Instagram-Profil, den Stories und Ads unter die Leute bringen. Die UnternehmerInnen unter euch wird besonders freuen zu hören: Mit Shops könnt ihr ganz unkompliziert entscheiden, welche Artikel ihr in eurem Katalog anbieten möchtet. Diese präsentiert ihr dann in Form von Collections thematisch ansprechend euren Kunden — schnell und einfach. Ein großes Ziel der neuen Shops-Funktion ist die Unterstützung von Kleinunternehmen. Darum arbeitet Facebook mit Partnern wie Shopify, BigCommerce, WooCommerce und Channel Advisor zusammen. Diese bieten leistungsstarke Tools, die GründerInnen helfen, ihr Geschäft zu eröffnen und online aufzubauen. Das bedeutet, dass jedes Unternehmen seine Produkte über diesen Weg online verkaufen kann – unabhängig von Unternehmensgröße und Budget. Zusatzkosten, die mit der Erstellung eines separaten Webshops einhergehen, können also eingespart werden! Besondere Zuckerl: Live Shopping Features und Treueprogramme Content-ErstellerInnen preisen seit Jahren Produkte in Live-Videos an. Bald können die gezeigten Produkte in Echtzeit gekauft werden. Jetzt kann jede/r vor dem Live-Auftritt Produkte aus dem entsprechenden Katalog bzw. direkt über Facebook Shops auswählen. Derzeit laufen ebenfalls interessante Tests zu Treueprogrammen: Facebook plant, Unternehmen zu ermöglichen, ihre bestehenden Loyalty Features mit ihren Facebook Shops zu verbinden oder neue ins Leben zu rufen, um so ihre KundInnen zu belohnen. Facebook Shops Setup im Commerce Manager Bevor ihr mit dem Setup eures Facebook Shops loslegen könnt, müsst ihr ein Commerce-Konto im Commerce Manager erstellen. Außerdem sind einige Voraussetzungen zu erfüllen, um einen Shop auf Facebook einrichten zu können: Zu allererst müsst ihr Admin im Business Manager sein. Die Verwaltung eurer Facebook-Seite und eueres Katalogs muss im selben Business Manager stattfinden. Ihr solltet dafür sorgen, dass ihr im Business Manager über die Berechtigungen zum Verwalten der Seite und Verwalten des Katalogs verfügt. Wenn ihr einen Shop auf Instagram einrichten wollt, solltet ihr Folgendes beachten: Auch in diesem Fall müsst ihr Admin im Business Manager sein. Des Weiteren ist wichtig, dass euer Instagram Business-Konto, eure Facebook-Seite und der Katalog im selben Business Manager verwaltet werden. Ihr müsst für die Facebook-Seite, die mit dem Instagram Business-Konto verknüpft ist, über die Berechtigung im Business Manager zum Verwalten der Seite verfügen. Außerdem braucht ihr die Berechtigung im Business Manager zum Verwalten des Katalogs. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung von Facebook hilft euch dabei, euren Shop im Commerce Manager einzurichten. Ihr habt euren Shop erstellt? Dann könnt ihr gleich loslegen und eine Collection erstellen, euren Shop personalisieren und ihn anschließend veröffentlichen. Binnen 24 Stunden überprüft [...]

Von |2020-10-01T10:01:52+02:00Oktober 1st, 2020|

Jetzt endlich: Ads in IGTV

Das Release von IGTV liegt nun schon zwei Jahre zurück. Instagram ließ uns lange genug warten, jetzt ist es endlich so weit: Eine neue Werbemöglichkeit ist da! Diese gestattet es uns Ads in IGTVs zu platzieren. In diesem Beitrag erfahrt ihr alles was ihr über diese Neuerung wissen müsst. IGTV — Was? Wofür? Und wie? User konsumieren immer mehr Video-Content. Das beweist eine Studie von Statista. Diese prognostiziert, dass der Konsum von bewegtem Content bis 2022 stark ansteigen wird. Das Feature IGTV gibt es seit Sommer 2018. Creator haben dadurch die Möglichkeit, tiefgehender mit ihren Zuschauern zu interagieren. Damit weisen IGTV-Clips eine gewisse Ähnlichkeit zu Youtube-Videos auf. Hier gibt es aber einen wesentlichen Unterschied: Wo der Fokus von Youtube als Plattform nach wie vor sehr stark auf Desktop-Usern liegt, schließt Instagram mit IGTV die Lücke, die Smartphone-Usern schon lange ein Dorn im Auge ist und ermöglicht eine vertikale Vollbild-Option. Damit können User nun auch bequem Videos mit bis zu einer Stunde Länge im Hochformat konsumieren. Anders als Storys ist diese Art von Video-Content nicht nur 24 Stunden verfügbar, sondern wird auf dem Profil des Erstellers gespeichert. Marketing auf Instagram bisher und was sich jetzt ändern könnte Bis dato konnte man Werbeanzeigen im Feed oder in den Storys platzieren. Seit Anfang Juni laufen Tests für Ad-Platzierungen in IGTV. Wir im DACH-Raum werden davon leider noch länger nichts zu sehen bekommen. Dieses Feature wird derzeit nur mit sehr selektierten Creator-Gruppen und Werbepartnern im US-amerikanischen Raum getestet. Ausgespielt werden zum Beispiel bislang nur Werbeanzeigen von Unternehmen wie IKEA, Puma oder Sephora und einigen anderen. IGTV-Inhalte sind in der Regel deutlich umfangreicher und länger, als Video-Inhalte, die User über den Feed oder über Storys teilen. Das beeinflusst das Format der Werbung in IGTV insofern, dass Ads nur im Video-Format und nicht etwa als Grafik geschaltet werden können. Format und Integration der neuen Ad-Platzierung Geplant sind mobil-optimierte Video-Ads mit max. 15 Sekunden Länge. Die Werbeanzeige soll dem User angezeigt werden, sobald er auf die IGTV-Video-Preview in seinem Feed klickt. Im Laufe dieses Jahres will Instagram diesbezüglich noch weitere Tests durchführen, darunter die Option Werbeanzeigen zu überspringen. Damit will Instagram den Nutzern von Privat- und Creator-Content sowie Werbetreibenden die beste User-Erfahrung von IGTV ermöglichen. Ob sich Anzeigen dann wirklich auch überspringen lassen, wird sich zeigen. Wieso Ads in IGTV schalten? Viele haben sich durch einen eigenen Instagram-Kanal bereits Reichweite aufgebaut. IGTV bietet eine tolle Möglichkeit, mehr aus dieser Reichweite rauszuholen. Sollte der Rollout der neuen Ad-Platzierung tatsächlich stattfinden, wäre es für Unternehmen sowie Werbetreibende eine gute Option, diese für ihre Werbung zu nutzen - oder sie zumindest einmal zu testen. Buchen kann man diese Platzierung durch die eingeschränkte Testphase leider noch nicht. Derzeit kann man zwar nur spekulieren, jedoch wird sie, nach Abschluss der Testungen, wie derzeit buchbare Werbeformate auch, wahrscheinlich als Option im Werbeanzeigenmanager von Facebook verfügbar sein. Falls ihr noch immer nicht überzeugt seid, hier ein paar Hard Facts: Die Zahl aktiver Instagram-User liegt deutschlandweit derzeit bei 22 Millionen (Stand April 2020). 90% der User weltweit folgen Unternehmen auf Instagram. [...]

Von |2020-06-30T08:51:16+02:00Juli 23rd, 2020|