Wenn du Online-Werbung schalten willst, kommst du an Google Ads nicht vorbei. Google ist die mit Abstand meist genutzte Suchmaschine weltweit und Google Ads die mächtigste Online-Werbeplattform. Richtig genutzt, ist das Potential enorm. Die Vielzahl an Möglichkeiten kann aber auch abschreckend wirken. Wir wollen dir diese Hemmschwelle nehmen und zeigen, wie du in wenigen Schritten deine erste Kampagne startest.

Lege ein Google Ads-Konto an

Klingt vielleicht banal, aber ohne eigenes Konto geht natürlich gar nichts. Die Registrierung ist kostenlos und du bekommst bei der Erstanmeldung von Google ein Startguthaben (variiert zwischen 50 und 200 Euro) geschenkt. Nachdem du alle Daten eingetragen hast (Firmendaten, Zahlungsoptionen, etc.) und dein Profil angelegt wurde, geht es auch schon zur Erstellung deiner ersten Kampagne. Aber Achtung: Verwechsle beim Anlegen des Kontos Google Ads nicht mit Google Adwords Express. Letzteres ist eine abgespeckte Form, die aufgrund von fehlender Einstellungsmöglichkeiten nicht das volle Potential von Google Ads ausschöpft.

Erstelle deine erste Kampagne

Da die Bedienung von Google Ads doch etwas komplex ist, gibt dir Google bei deiner ersten Kampagne ein wenig Starthilfe. Bereits nach der Registrierung erscheint im System der Reiter „Erste Kampagne erstellen“. Ein Klick darauf führt zu den allgemeinen Kampagneneinstellungen.

Wähle aus dem vorgeschlagenen Optionen ein Kampagnenziel aus:

  • Umsätze
  • Leads
  • Website-Zugriffe
  • Produkt- und Markenkaufbereitschaft
  • Markenbekanntheit und Reichweite
  • App-Werbung

Danach solltest du dich für einen Kampagnentyp entscheiden. Dadurch legst du fest, wo Kunden deine Anzeigen sehen. Es gibt insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten: Das „Suchnetzwerk„, dass ist die klassische Google-Suche. Mit „Display“ sind Partnerseiten von Google gemeint, auf denen dann deine Anzeige ausgespielt wird und „Shopping“ ist eine eigene Suchmaschine von Google speziell für Produkte.

Gib der Kampagne nun einen aussagekräftigen Namen, um auch später, wenn du mehrere Kampagnen hast, einen guten Überblick zu haben und nimm noch folgende Einstellungen vor:

  • Standort: Die Standortauswahl ermöglicht es dir, regional bezogene Anzeigen zu schalten. So wird die Kampagne nur Nutzern angezeigt, die innerhalb eines festgelegten Gebiets wohnen.
  • Sprachen: Bei der Ausrichtung auf Sprachen kannst du auf Grundlage der Spracheinstellungen der Nutzer sowie der Sprache der Website einschränken, wo deine Anzeigen erscheinen.
  • Budget und Gebote: Am Anfang ist weniger oft mehr. Teste verschiedene Strategien und erhöhe dein Budget erst, wenn du mit den Ergebnissen zufrieden bist. Über die CPA (Cost per Action) legst du fest, wie viel du pro Aktion maximal ausgeben möchtest.
  • Zielgruppe: Zielgruppen sind Gruppen von Nutzern mit bestimmten von Google eingestuften Interessen, Absichten und demographischen Merkmalen. Diese Nutzer kannst du ganz gezielt nach diesen Kategorien sortiert ansprechen.

Erstelle Anzeigengruppen und Anzeigen

Innerhalb deiner Kampagne kannst du Anzeigengruppen anlegen, innerhalb dieser Anzeigengruppen wiederum die endgültigen Anzeigen. Jede Kampagne besteht aus mindestens einer Anzeigengruppe. Mithilfe von dieser kannst du deine Anzeigen thematisch sortieren. Erstelle beispielsweise für unterschiedliche Produkte oder Dienstleistungen eigene Anzeigengruppen. Pro Anzeigengruppe empfiehlt es sich zumindest drei Anzeigenvariationen zu erstellen. Probiere verschiedene Anzeigentexte aus, um zu sehen, was bei den Kunden am besten ankommt.

Suche passende Keywords

Keywords sind einer Anzeigengruppe zugeordnet. Die richtigen Keywords sind das Um und Auf einer erfolgreichen Kampagne. Überlege dir die Auswahl daher gut. Nutze auch den Google Keyword Planer, um Variationen und Synonyme deiner Keywords zu finden. Und überlege dir auf jeden Fall passende Keyword-Kombinationen (bestehend aus zwei bis drei Wörtern), da die meisten Suchanfragen aus mehreren Wörtern bestehen.

Fazit

Natürlich kratzen wir hier nur an der Oberfläche. Die erste Kampagne ist zwar schell erstellt, aber Google Ads bietet vieles mehr und ist als Marketinginstrument nur dann effektiv, wenn man weiß, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss. Dafür ist es wichtig, sich intensiv mit der Materie auseinanderzusetzen.

Wenn dir dafür die Zeit fehlt, erstellen wir für dich gerne erfolgreiche Google Ads-Kampagnen. Dabei überwachen und steuern wir deine Kampagnen kontinuierlich und holen aus deinem Budget das Optimum raus.