Was machen die Platzhirsche Apple, Google und Amazon richtig? Wie kommt und bleibt man als Marke im Bewusstsein der Kunden? Und was macht eine WIR-Marke aus? Wir sind für euch tief in die Marketingwelt eingetaucht, um diese Fragen zu beantworten:

Apple – Eine Marke, sie ewig zu binden…

Nein, so düster sollte deine Markenbotschaft natürlich nicht sein ;). Aber ja, die Markenbindung macht schlussendlich den Erfolg einer Marke aus. Klar ist die Bekanntheit der Marke auch wichtig, aber diese kann sich verflüchtigen, eine starke Kundenbindung bleibt jedoch (länger) bestehen. Ein Paradebeispiel für das Schaffen einer konstanten Kundenbindung liefert uns die Marke „Apple“. Der Kauf eines Apple Produktes ist ein Statement – dadurch hebt man sich selbst von der Mittelklasse ab und zeigt, dass man schönes Design erkennt und liebt. Dazu gehört natürlich auch die Abgrenzung zu Microsoft. Hinzu kommt, dass die Marke sich immer wieder weiterentwickelt und die hollywoodreife Unternehmensgeschichte fasziniert die Konsumenten zusätzlich. Apple ist deshalb definitiv eine WIR-Marke.

Let me google it for you…

Schnell und simpel – diese Eigenschaften schätzen die Kunden bei jedem Produkt oder jeder Dienstleistung, so auch bei Google. Du suchst etwas? Google findet es. Ebenfalls ist bekannt, dass Google eine sympathische Unternehmenskultur pflegt und Mitarbeiterfreundlichkeit groß schreibt, sie sorgen zumindest für positive Pressemitteilungen. Dabei ist Google so witzig, wie man es als Suchmaschine nur sein kann: Schließlich ist die Marke bemüht, die Nutzer mit verspielten und humoristischen Interpretationen, sogenannten Doodles, an besonderen Tagen zu unterhalten.

Es war einmal eine Bewertung auf Amazon…

Werbung lügt. Man kann Werbebotschaften nicht vertrauen. Dieser Gedanke ist mittlerweile fest in den Köpfen der Konsumenten verankert. Doch wem vertrauen wir dann, wenn es um einen Kauf geht? Anderen Konsumenten. Die Bewertung von Produkten und Dienstleistungen wurde durch Amazon auf eine neue Ebene gehoben. Sie haben von Anfang an den Austausch der Community unterstützt und bemühen sich um eine hohe Kundenzufriedenheit. Eine WIR-Marke nimmt eben die Kunden ernst und bezieht sie ein.

Ihr seht von Apple, Google und Amazon kann man sich jeweils ein paar Scheiben abschneiden und das ein oder andere in die eigene Unternehmenskultur integrieren. Da das jedoch noch nicht alles zum Thema „WIR-Marke“ ist – die Seite leider aber schon vollgeschrieben ist – müssen wir euch auf die nächsten Blogartikel vertrösten 🙂

 

Quelle: Hermann H. Wala (2018): Meine Marke. Was Unternehmen authentisch, unverwechselbar und langfristig erfolgreich macht. Redline Verlag: München.