Was macht einen Menschen aus? Nein, nicht die Anzahl der Follower auf Instagram, sondern die Vielfalt an Emotionen, die er verspüren kann. Als Gott uns erschaffen hat, hat er uns in einen großen Topf voll mit Emotionen geworfen. (Abgesehen von Obelix, der ist ja in den Zaubertrank gefallen 😉 ) Fakt ist, wir strotzen von Emotionen und davon ist kein Mensch ausgenommen. Und genau darauf kommt es auch im Marketing an, ansonsten bleibst du auf der Strecke.

Yesterday, today, tomorrow!

Die Marken von gestern haben die Kunden bestenfalls über die Bestandteile der Produkte informiert und wollten mit günstigen Preisen überzeugen. Allerdings hat uns niemand erzählt, woher die Produkte kommen, welche Maßnahmen zum Klimaschutz vorgenommen werden und wie man die Mitarbeiter behandelt werden – kurz: Wir wussten nichts über ihre Werte. Ein Beispiel für dieses Versäumnis stellt die Drogeriemarke „Schlecker“ dar. Der erste Schlecker wurde 1975 eröffnet und 30 Jahre später existierten bereits über 14.000 Filialen weltweit. Er galt als günstig und befand sich in Laufnähe der Konsumenten. Doch dies reicht mittlerweile nicht aus, um sich von anderen abzuheben. Schlecker war immer wieder in den Negativschlagzeilen und wurde als Ausbeuter betitelt. Im Jahr 2012 wurde die Insolvenz in Deutschland bekannt.

Die Konkurrenzmarke „dm“ wuchs parallel dazu stetig an. Die deutsche Drogeriemarke zeigte großes soziales Engagement und förderte auch die eigenen Mitarbeiter. Die Marke ist einfach sympathischer. Und das ist der Punkt: Es gibt bereits zu viele gleichwertige Produkte und Dienstleistungen und ein zu großes Angebot. Als Konsument interessierten wir uns nicht mehr nur für das Produkt, sondern für das ganze Unternehmen.

Was heißt das für mich? Zeige, welche Werte deine Unternehmen vertritt und vermittle diese auch in der Werbung. Deine Konsumenten sollten nicht nur das Produkt lieben, sondern die ganze Marke. Schließlich wollen wir uns beim Kauf wohlfühlen und das Gefühle haben, etwas Gutes zu tun und nicht ein charakterloses Unternehmen finanzieren.

Also los! Bau dir eine Community auf und gib deinen Konsumenten das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, zu einer Gruppe zugehörig zu sein. Löse in ihnen ein WIR-Gefühl aus.

 

Quelle: Hermann H. Wala (2018): Meine Marke. Was Unternehmen authentisch, unverwechselbar und langfristig erfolgreich macht. Redline Verlag: München.