Gelingt Facebook mit Shops jetzt der große Durchbruch im E-Commerce-Bereich? Lest jetzt alles zum Shopping-Feature von Facebook!

Ist Facebook Shops genau das, was die Online-Shopping-Welt jetzt braucht?

Aufgrund der diesjährigen gesundheitlichen und sozialen Entwicklungen, die COVID-19 mit sich brachte und immer noch bringt, bemühen sich viele Unternehmen darum, eine stabile Online-Präsenz aufzubauen. Hier kommt Facebook Shops ins Spiel. Dieses Tool soll reibungsloses Online-Shopping für KundInnen wie VerkäuferInnen ermöglichen, ohne dass diese die Plattform verlassen müssen. Und hier gilt mobile first, weshalb die Shops-Option vor allem für die Nutzung auf Mobilgeräten konzipiert ist. Unternehmen können kostenlos einen Online-Shop auf Facebook sowie auf Instagram einrichten und ihre Produkte via Facebook-Seiten, ihrem Instagram-Profil, den Stories und Ads unter die Leute bringen.


Die UnternehmerInnen unter euch wird besonders freuen zu hören: Mit Shops könnt ihr ganz unkompliziert entscheiden, welche Artikel ihr in eurem Katalog anbieten möchtet. Diese präsentiert ihr dann in Form von Collections thematisch ansprechend euren Kunden — schnell und einfach.

Ein großes Ziel der neuen Shops-Funktion ist die Unterstützung von Kleinunternehmen. Darum arbeitet Facebook mit Partnern wie Shopify, BigCommerce, WooCommerce und Channel Advisor zusammen. Diese bieten leistungsstarke Tools, die GründerInnen helfen, ihr Geschäft zu eröffnen und online aufzubauen. Das bedeutet, dass jedes Unternehmen seine Produkte über diesen Weg online verkaufen kann – unabhängig von Unternehmensgröße und Budget. Zusatzkosten, die mit der Erstellung eines separaten Webshops einhergehen, können also eingespart werden!

Besondere Zuckerl: Live Shopping Features und Treueprogramme

Content-ErstellerInnen preisen seit Jahren Produkte in Live-Videos an. Bald können die gezeigten Produkte in Echtzeit gekauft werden. Jetzt kann jede/r vor dem Live-Auftritt Produkte aus dem entsprechenden Katalog bzw. direkt über Facebook Shops auswählen.

Derzeit laufen ebenfalls interessante Tests zu Treueprogrammen: Facebook plant, Unternehmen zu ermöglichen, ihre bestehenden Loyalty Features mit ihren Facebook Shops zu verbinden oder neue ins Leben zu rufen, um so ihre KundInnen zu belohnen.

Facebook Shops Setup im Commerce Manager

Bevor ihr mit dem Setup eures Facebook Shops loslegen könnt, müsst ihr ein Commerce-Konto im Commerce Manager erstellen. Außerdem sind einige Voraussetzungen zu erfüllen, um einen Shop auf Facebook einrichten zu können:

  • Zu allererst müsst ihr Admin im Business Manager sein.
  • Die Verwaltung eurer Facebook-Seite und eueres Katalogs muss im selben Business Manager stattfinden.
  • Ihr solltet dafür sorgen, dass ihr im Business Manager über die Berechtigungen zum Verwalten der Seite und Verwalten des Katalogs verfügt.

Wenn ihr einen Shop auf Instagram einrichten wollt, solltet ihr Folgendes beachten:

  • Auch in diesem Fall müsst ihr Admin im Business Manager sein.
  • Des Weiteren ist wichtig, dass euer Instagram Business-Konto, eure Facebook-Seite und der Katalog im selben Business Manager verwaltet werden.
  • Ihr müsst für die Facebook-Seite, die mit dem Instagram Business-Konto verknüpft ist, über die Berechtigung im Business Manager zum Verwalten der Seite verfügen.
  • Außerdem braucht ihr die Berechtigung im Business Manager zum Verwalten des Katalogs.

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung von Facebook hilft euch dabei, euren Shop im Commerce Manager einzurichten.

Ihr habt euren Shop erstellt? Dann könnt ihr gleich loslegen und eine Collection erstellen, euren Shop personalisieren und ihn anschließend veröffentlichen. Binnen 24 Stunden überprüft Facebook euren Shop, danach ist dieser öffentlich sichtbar.

Mit Facebook Shops mischt sich die Shopping-Welt ein wenig auf. User müssen die App zum Einkaufen nicht verlassen, was das Einkaufserlebnis positiv unterstützt. Es ist auf jeden Fall klar: Wenn ihr ein Unternehmen führt und schon länger in Erwägung zieht, eure Produkte auch online zu verkaufen, solltet ihr euch Facebook Shops auf jeden Fall genauer ansehen. Wir werden in den nächsten Monaten bestimmt noch einiges über das neue Feature hören.