Ein schönes Foto oder ein tolles Video wartet nur darauf, dass ihr es für euren Social Media Content verwendet? Aber ihr wisst nicht, ob ihr es in eure Stories oder doch in euren Feed posten sollt? Vor dieser Frage ist jeder schon einmal gestanden. Und gleich vorab: Es tut uns Leid, aber es gibt keine universelle Antwort. Trotzdem wollen wir beide Möglichkeiten hier gegenüberstellen:

Feed

– Das Posting bleibt in deinem Profil bestehen.
– Perfekt für das Erreichen von neuen Personen.
– Die meisten Nutzer haben den Ton beim Scrollen durch den Feed nicht an.
– Der Feed wird vorab geplant.
– Ein Posting im Feed stellt deine Marke dar.
– Im Feed verfolgst du eine Strategie.

Story

– Deine Story verschwindet nach 24 Stunden.
– Eine Story erhöht das Engagement bei deiner bestehenden Community.
– Die Stories werden von 70% der Nutzer mit Ton angesehen.
– Stories teilen Momentaufnahmen.
– Stories können verspielter sein.
– Beim Erstellen einer Story kannst du viel experimentieren.

Fazit

Ihr merkt, dass es schon grundsätzliche Unterschiede zwischen dem Posting im Feed und das Erstellen von Stories gibt. Vor allem die Kurzlebigkeit und die damit einhergehende Spontanität der Stories ist bekannt. Der Feed sollte hingegen ein einheitliches Design aufweisen und einer Strategie folgen.

Auch betreffend der Ergebnisse gibt es Unterschiede: Laut einer Studie von Fanpage Karma (Oktober 2018) erreicht ein Posting im Feed mehr Reichweite als eine Story. Bei einem Instagram Account, der zwischen 50.000 und 100.000 Follower aufweist, werden die Inhalte im Feed von 23% der Abonnenten gesehen. In der Story sind es hingegen nur 7%. Trotzdem sind die Stories im Vormarsch, diese Tatsache lässt sich nicht leugnen. Dennoch wurde der Feed bisher nicht komplett verdrängt und sollte auch weiterhin von euch bespielt werden.

Wir hoffen, die genannten Punkte können euch bei der Entscheidung helfen, ob ihr den Content in die Story oder im Feed postet. Wir empfehlen auf jeden Fall, beide Optionen zu benutzen und im besten Fall kampagnenübergreifend zu agieren.