Nein, Tik Tok hat nichts mit den kleinen Lutschdragées von Ferrero (Tic Tac) zu tun. Hierbei handelt es sich um eine chinesische App auf der Überholspur. Und ja, das geht uns in Europa mittlerweile auch etwas an, denn die App wurde bereits über eine Milliarde Mal in 150 Ländern und in 75 verschiedenen Sprachen heruntergeladen. Grund genug, dieses Wunderkind genauer zu beleuchten:

Woher kommt sie?

Bereits im Jahr 2014 wurde die App „musical.ly“ vom Unternehmen musical.ly Inc veröffentlicht. Dabei handelte es sich um eine Social Media Plattform, bei der die registrierten Nutzer (in der App wurden sie „Muser“ genannt) mit der eigenen Handykamera sich filmen konnten und ihre Lippen (im besten Fall synchron 😉 ) zu einem ausgewählten Full-Playback-Lied bewegen konnten. Die App selbst wurde von den Chinesen Louis Yang und Alex Zhu in Shanghai entwickelt und der Hauptsitz befand sich ebenfalls in Shanghai sowie zusätzlich in Los Angeles. 2017 wurde die App für über 800 Millionen vom chinesischen Medienunternehmen Beijing Bytedance Technology gekauft. Im August 2018 folgte schließlich die Namensänderung zu Tik Tok.

Was kann sie?

Wie bereits erwähnt, kann mit Hilfe der App eine Art Mini-Playback-Show erstellt werden. Natürlich  können die Rohaufnahmen mit tollen Features wie Filter, Masken und Kommentarfunktion aufgepeppt werden. Und ja auch diese App brachte bereits ein paar Stars hervor: Zum Beispiel die Stuttgarter Zwillinge Lena und Lisa, die sich mittlerweile von der App aber abgemeldet haben. Auch Unternehmen wie Nike und Adidas positionieren sich bereits auf Tik Tok und transportieren dort ihre Werbebotschaft. Die Bundeswehr versucht beispielsweise mit Hilfe der App Einblicke in den Rekrutenalltag zu geben. 

Fazit: Besonders für Unternehmen, die eine Zielgruppe zwischen 13 und 18 Jahren ansprechen möchten, lohnt es sich die App genauer anzusehen. Allerdings melden sich bereits wieder einige Nutzer von der App ab, deshalb solltet ihr nicht zu lange mit eurem Auftritt warten und auch nicht eure gesamte Marketingstrategie auf Tik Tok auslegen. Ob der Hype um die App bereits vorbei ist und es sich um eine kurze Erscheinung handelt oder Tik Tok das neue Instagram wird, bleibt offen.