Close
Type at least 1 character to search
Back to top

Von anonymen Websitebesuchen zu B2B-Leads

Egal, ob Start-Up, Familienunternehmen, Senkrechtstarter in einer digitalen Branche (wie unsere ado) oder klassisches Offline-Unternehmen: Die Herausforderung die alle eint, besteht darin, neue Kund:innen an Land zu ziehen. Diesbezüglich stellt sich oft gar nicht die Frage, wie man Unternehmer:innen, vom eigenen Produkt oder der Dienstleistung überzeugen kann. Hier sollte im besten Fall das jeweilige Produkt, die jeweilige Dienstleistung, gepaart mit geschulten sowie überzeugungskräftigen Vertriebsmitarbeiter:innen reichen. 

Die wahre Herausforderung offenbart sich nämlich in den meisten Fällen schon einige Schritte zuvor: „Wie finde ich die Unternehmen, die grundsätzliches Interesse an meinen Leistungen bereits mitbringen“, ohne, diese mühevoll zu suchen?

Tools zur automatischen Leadgenerierung – die Lösung der Zukunft

Wäre es demnach nicht praktisch zu wissen, wer auf deiner Website war, welche Seiten die Person sich angesehen hat und welche Aktionen ausgeführt wurden? Und zwar nicht anonym und wenig nachvollziehbar, wie es mit Tools á la Google Analytics schon lange möglich ist, sondern transparent und „verwertbar“. 

Wäre es. Oder besser gesagt: Ist es! Mit sogenannten Leadgeneration-Tools wie Leadinfo ist dies sogar mühelos möglich. Und das selbstverständlich im vollen Umfang der DSGVO entsprechend. Wie das sein kann? Ganz einfach, anders als oft von Tracking-Tools erwartet, erkennt Leadinfo automatisch Websitebesuche von Unternehmen und gewerbliche User:innen und spuckt dementsprechend keinerlei private Daten aus, sondern beschränkt sich ausschließlich auf öffentlich zugängliche Firmendaten. Und um die soll es ja auch gehen.

 

Funktionsweise von Leadinfo

Nachdem auf der eigenen Firmen-Website ein spezieller Tracking-Code von Leadinfo sowie (Achtung: DSGVO!) ein entsprechender Zusatz in den Datenschutzbestimmungen auf der jeweiligen Landingpage hinzugefügt wurde, kann das Leadsammeln losgehen.

Hierfür werden die IP-Adressen der Besucher:innen mit umfangreichen Unternehmens-Datenbanken abgeglichen. Die verwendeten Daten stammen dabei ausschließlich aus öffentlich zugänglichen Quellen wie Handelsregistern, Branchenverzeichnissen oder natürlich den jeweiligen Firmen-Websites und/oder LinkedIn-Profilen.

 

Screenshot des Dashboards bei Leadinfo

by leadinfo.com

 

Die gesammelten Daten werden bei Leadinfo in einem sehr intuitiven Dashboard dargestellt und können von dort auch als übersichtlicher PDF-Report herunter geladen werden. Ein essenzielles Feature für die meisten Vertriebsmitarbeiter:innen besteht darin, diese Daten mit den gängigsten CRM-Systemen, wie z.B. Salesforce, Pipedrive und Hubspot zu verknüpfen und in diesen dementsprechend weiterzuverarbeiten.

 

Leadgenerierung trifft DSGVO

 

Wie bereits erwähnt, werden dabei ausschließlich gewerbliche Besucher:innen identifiziert und genau genommen werden Seitenbesucher:innen anhand der IP-Adressen (wenn möglich) den passenden Unternehmen zugeordnet. Wenn also Mitarbeiterin X im Unternehmen Y fürs Online Marketing zuständig ist und sich im Zuge dessen über diverse Anbieter:innen zu diesem Thema in ihrer Umgebung erkundigt, erkennt Leadinfo Mitarbeiterin X nicht als Person, sondern eben als Mitarbeiterin des Unternehmens Y und weist dieses Unternehmen im Dashboard aus. Je nachdem, wie lange die einzelne Session auf deiner Website andauert und wie oft deine Website von diesem Unternehmen besucht wird, steigt das Rating des jeweiligen (potenziellen) Leads. Durch diese Kategorisierung in Unternehmen und eben nicht in Einzelpersonen ist Leadinfo 100% DSGVO konform.

 

Fazit

 

Kein noch so ausgeklügeltes Tool der Welt wird einem Unternehmen die grundlegenden Marketing-, Vertriebs- und Produktoptimierungsüberlegungen und -aufgaben abnehmen. Doch diese optimal zu ergänzen vermag Leadinfo auf jeden Fall. Und genau darin liegt auch der Anspruch dieses ambitionierten Tools aus den Niederlanden. All die Mühen, die strategischen Überlegungen und nicht zuletzt die finanziellen Ressourcen, welche Unternehmen in den inhaltlichen Aufbau ihrer Website und die stete Entwicklung ihrer Dienstleistungen und Produkte stecken, werden ad absurdum geführt, wenn man es verabsäumt aus den Personen, welche sich über eben diese informieren und somit automatisch auch ihr diesbezügliches Interesse zeigen, potenzielle Kund:innen zu machen.

Wenn du die Vorteile von Leadinfo auch für dein Unternehmen nutzen möchtest, zögere nicht und kontaktiere uns. Gerne erläutern wir dir die Funktionsweise im Detail und richten dir einen kostenlosen Testaccount (für 14 Tage) ein. Denn auch im Vertrieb zählt die Weisheit: Gehe mit der Zeit, sonst gehst du mit der Zeit.