Erst vor ein paar Wochen hast du eine Social Media-Fortbildung besucht und kannst dich trotzdem an die Vorträge und unzähligen Insights kaum erinnern? Nur die Geschichte des Studenten Mark Zuckerburg und dessen Gründung von Facebook schwebt dir immer noch im Kopf? Nun ja, woran liegt das wohl?

Eine Geschichte ist immer spannender als langweilige, allgemeine Präsentationen. Bereits im Studium mochten wir den Professor Langmann am liebsten, da er die Vorlesung mit den besten Geschichten belebte. Selbst in unserer Kindheit haben uns Geschichten begleitet, schließlich gab es Märchen, um den Kinder bestimmte moralische Werte zu vermitteln. Es macht einen erheblichen Unterschied, ob ich meinen Kinder immer wieder einpräge, dass sie untereinander teilen sollen oder die Geschichte des heiligen Martins erzähle, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Nichts eignet sich besser, um Emotionen zu wecken, zu unterhalten, Werte zu vermitteln und somit zu überzeugen als eine interessante Geschichte zu erzählen.

So viel zum Wert einer guten Geschichte. Doch woher kommen die guten Unternehmensgeschichten? Zuerst sollte überlegt werden, welche Botschaft mit der Story vermittelt werden will. Geht es beispielsweise um bestimmte Produkteigenschaften wie bestimmte Zutaten bei Lebensmitteln oder Werte wie das soziale Engagement des Unternehmens? Klassisch kann auch erzählt werden, wie die Idee zur Firmengründung entstand oder was das Logo zu bedeuten hat. Im zweiten Schritt muss es einen Konflikt geben, der überwunden wurde und auch die handelnde Charakter wie das Team oder der Gründer des Unternehmens sollten eine wichtige Rolle einnehmen. Ein gut strukturierter Plot mit Einleitung, Hauptteil und Schluss vervollständigt schließlich das Storytelling.

Wir sind überzeugt, dass jedes Unternehmen gute Storys und Anekdoten verbirgt. Du musst diese nur aufdecken. Hierbei kann es eine Hilfe sein, sich zunächst an langjährige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu wenden. Natürlich ist ein Interview mit der Führungsebene ebenfalls ratsam. Du kannst aber auch deine Kunden auffordern, das Kennenlernen mit dem eigenen Produkt zu erzählen oder ein besonderes Erlebnis durch das Produkt, beim Kauf des Produktes etc. zu erwähnen. Hierbei eignen sich auch Anekdoten wie beispielsweise von Hans Müller, der sein erstes Buch im Mc Café nebenan schrieb, da er selbst kein WLAN hatte und dort der Kaffee am besten schmeckte. Das Buch wurde natürlich ein Bestseller.

Nun startet los und begebt euch auf die Suche nach der oder mehreren Unternehmensgeschichten. Teilt diese unbedingt mit euren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch mit euren Kunden! Eine gute Geschichte schafft nicht zuletzt ein Wir-Gefühl und ist deshalb ein unverzichtbares Instrument.

 

Quelle: Hermann H. Wala (2018): Meine Marke. Was Unternehmen authentisch, unverwechselbar und langfristig erfolgreich macht. Redline Verlag: München.